Street, 12247 Berlin

+49 (0) 171 444 16 448

Krebs überwinden –
durch Immuntherapie mit dendritischen Zellen

Therapie

Wenn es Hoffnung in der Krebsbekämpfung gibt, dann durch Immuntherapie.

Diagnose Krebs - Ihre Option!


Immuntherapie

 

Therapien, die die natürlichen Methoden des Körpers zur Bekämpfung von Krebs verstärken, werden von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt unterstützt. Krebs ist die häufigste Ursache eines frühzeitigen Todes. Dennoch wurden in den letzten 15 Jahren nur zwei Medizin-Nobelpreise an Krebsforscher verliehen - beide für Immuntherapie (2011 R. Steinman, 2018 P. Allison und T. Honjo).


Wenn es eine Hoffnung in der Krebsbekämpfung gibt, dann liegt diese in der Immuntherapie. Während Allison und Honjo Krebszellen mittels einer spezifischen Chemotherapie durch die Immunabwehr angreifbar macht, stärkt Steinman das Immunsystem, um die Krebszellen auf natürliche Art und Weise zu entdecken – durch die dendritische Zelltherapie (DZT). Dieser Ansatz lehrt das Immunsystem des Körpers, Krebszellen aufzuspüren und zu vernichten. Da es sich um einen natürlichen Vorgang handelt, verursacht DZT keine dauerhaften Nebenwirkungen.


Wenn der Organismus weniger von diesen Nebenwirkungen der Krebstherapie belastet wird, kann die Wirkung von ergänzenden Therapien zur Bekämpfung der Krebsursachen effektiver sein. Sie kann vor oder während einer anderen Therapie stattfinden, ohne andere Behandlungsmöglichkeiten auszuschließen. Dies wird von vielen Forschern und Onkologen als der „Heilige Gral“ der Krebsbehandlung gesehen.


Als Senior VP von NorthWest Biotherapeutics Inc. erklärte Les Goldman:

„Die stärkste Waffe, die wir haben, um mit einer Invasion in unserem Körper fertig zu werden, ist unser Immunsystem. Seit mehr als 30 Jahren verwenden wir Chemotherapie und Bestrahlung, anstatt zur natürlichsten Lösung zurückzukehren. Wir sind jetzt in der Lage, das Immunsystem jeder Person mit einer Blutprobe des Patienten zu erziehen.“


Als relativ neue Methode ist die Verfügbarkeit noch begrenzt, und in vielen Fällen werden die Kosten noch nicht von den Krankenkassen übernommen.

Gute Gründe, um eine dendritische Zelltherapie (DZT) zu erwägen

 

Wenn Krebs nicht als eine komplexe Krankheit mit verschiedenen Einflussfaktoren betrachtet wird und dessen Auswirkungen mit Chirurgie, Chemotherapie und Strahlentherapie behandelt werden, ist die Wahrscheinlichkeit für die Rückkehr des Tumors hoch, da sich diese Therapien ausschließlich auf die Entfernung von Krebsgewebe konzentrieren. Dendritische Zellen hingegen beauftragen das Immunsystem sogar im gesunden Körper, Krebszellen aufzuspüren und zu vernichten.


DZT in 5 Schritten:


  1. Trennung der körpereigenen Monozyten aus dem Blut des Patienten im Labor
  2. Kultivierung der Monozyten zu dendritischen Zellen
  3. Beladung der dendritischen Zellen mit Krebsinformationen
  4. Schulung der Immunzellen
  5. Finden und Zerstören der Krebszellen


Die dendritischen Zellen, die nach 10 Tagen in den Körper injiziert werden, stärken das Immunsystem, um die Krebszellen zu entlarven, die dem Immunsystem zuvor verborgen geblieben sind.


DZT ist nicht invasiv

 

Während traditionelle Krebstherapien Gewebe vergiftet, verbrennt oder zerschneidet, schädigt die DZT keine Körperfunktionen. Ohne jegliche Nebenwirkungen, benutzt DZT das Immunsystem des Körpers, um auf natürlicher Weise Krebszellen zu vernichten. Daher kann DZT begleitend oder unabhängig von anderen Behandlungen angewendet werden.


DZT benutzt den natürlichen Heilungsmechanismus

 

Wenn das Immunsystem vollständig funktionstüchtig ist, hat es die erstaunliche Fähigkeit, Krebszellen eigenständig abzutöten. Selbst in einem gesunden Körper können bis zu 150.000 Krebszellen pro Tag auftreten und vom Immunsystem entfernt werden. Im Immunsystem werden dendritische Zellen – die Generäle – über die feindlichen Zellen auf natürliche Weise informiert. Von da an aktivieren sie T-Zellen und Killerzellen – die Soldaten. Jede „Soldatenzelle“ kann genau eine feindliche Zelle töten. DZT erzeugt etwa 100 Milliarden dieser Zellen pro Tag.

DZT hat keine anhaltenden Nebenwirkungen

 

Patienten können nach Verabreichung für etwa zwei Tage Müdigkeit empfinden oder eine höhere Körpertemperatur aufweisen. Die Injektionsstelle kann eine typische Reizung durch die Injektion aufzeigen – sowohl durch die Blutentnahme als auch durch die Impfung. Dies sind die einzigen Nebenwirkungen.

DZT weist bessere Ergebnisse auf

 

Es ist schwer, eine allgemeine Prognose zu formulieren, da der Erfolg der Therapie von verschiedenen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel von anderen Therapien, dem aktuellen Status und der Kooperationsfreudigkeit des Patienten. Klinische Studien belegen jedoch eine zwei- bis dreimal höhere Überlebensrate von DZT-Patienten in Kombination mit Chemotherapie. Als eine Monotherapie oder kombiniert mit einem integrativen Gesundheitsprogramm kann die Erfolgsrate bei 70 bis 80 % liegen.

FAQ


Funktionsweise

Das Protokoll besteht aus vier einfachen Schritten:


  1. 200 ml Blutentnahme an einem Montag in Spanien oder Gibraltar.
  2. Produktion des Impfstoffs im deutschen Labor. In der Zwischenzeit beginnen die zusätzlichen Behandlungen. (Immu7 Onco Support in Spanien oder Gibraltar).
  3. Verabreichung des Impfstoffs 10 Tage darauf, am folgenden Donnerstag.
4. Die dendritischen Zellen sind 6 bis 9 Monate wirksam. Nach 3 Monaten werden signifikante Ergebnisse erwartet.

Es gibt drei Wege, DZT anzuwenden:


  1. Als eine komplementäre Therapie zu einem existierenden Gesundheitsplan,
  2. Als eine Monotherapie 
  3. Im Rahmen eines integrativen Gesundheitsplans

Der Immu7 Onco Support besteht neben DZT aus 5 weiteren Elementen:

1. Hyperthermie

Da Krebszellen empfindlicher auf höhere Körpertemperatur reagieren, heizt die Hyperthermie den Körper zu einem künstlichen Fieber auf, ohne den Organismus zu schädigen. Je nach Krebsart stehen lokale oder Ganzkörpertherapien zur Verfügung.

2. Ergänzungsprotokoll

 

Ein synergetisches Programm bestehend aus 5 verschiedenen Naturheilmitteln wurde entwickelt, um die Gesundheit der Zellen zu unterstützen, Krebszellen zu schwächen, die Population von Immunzellen zu erhöhen und die Apoptose (Tod der Krebszellen) zu unterstützen.

3. Ernährungsplan

 

Eine schmackhafte Ernährung lässt die Krebszellen verhungern, ohne dass der Patient hungrig bleibt.

4. Wohlsein-Coaching

 

Krebs hat für viele eine starke mentale Auswirkung. Ein Coach unterstützt das Management des Heilungsprozesses.

5. Onko-Physiotherapie

 

Ein individueller Plan zur Verbesserung der Beweglichkeit wird ausgearbeitet – angepasst an den physischen Zustand des Patienten. Es ist nachgewiesen, dass körperliche Bewegung den Heilprozess von Krebs unterstützt und die Überlebensrate des Patienten erhöht.


Immu7 Onco Support zielt auf eine nachhaltige Entwicklung eines gesundheitsbewussten Lebensstils und die aktive Mitarbeit des Patienten bei seiner eigenen Genesung. Dazu gehören Rehabilitation und langfristige Krebsprävention.

Immu7 Onco Support kombiniert die bekanntesten, allgemein akzeptierten und nicht invasiven Krebstherapien.

Kontakt

WIR MELDEN UNS BEI IHNEN

Immucura- Germany

   12247  Berlin

+49 (0) 171 444 16 448

hans.wiechmann@immucura.de

Impressum | Datenschutz

Sie erreichen uns auch unter:


        







Design und Webservice by Wiechmann.GmbH